Digitalisieren mit Hirn – Lesetipp für Hausverwalter mit Köpfchen

Virtuelle Objektbesichtigungen, Intelligente Gebäudevernetzung, Internet der Dinge: die Digitalisierung verändert die Wohnungswirtschaft und ist auch in der Hausverwaltung noch längst nicht abgeschlossen. Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten, ist aber kein Selbstläufer. Wie jeder Wandel im Unternehmen, so muss auch dieser bewusst gestaltet werden, damit er ohne Ärger und vermeidbare Verunsicherung gelingt.

Selbst überschaubare Digitalisierungsschritte wie die Einführung eines Online-Verwaltungsportals oder auch nur der Wechsel zu einer neuen Software stellen einen Transformationsprozess dar und machen oft auch einen Kulturwandel im Verwaltungsunternehmen nötig: Veränderung lässt sich nicht einfach anordnen, sie muss vielmehr von Führung und Mitarbeitern gemeinsam aktiv angegangen werden.

Wie das erfolgreich umgesetzt werden kann und Geschäftsmodelle zukunftsfähig weiterentwickelt werden können, das zeigen Sebastian Purps-Pardigol und Henrik Kehren in ihrem Buch „Digitalisieren mit Hirn“. Die Autoren präsentieren Beispiele aus mehr als 30 Unternehmen, die sie zum Teil selbst beim Change Management begleitet haben und verknüpfen ihre Erfahrungen mit aktuellen Erkenntnissen aus Hirnforschung, Psychologie und Verhaltensökonomie.

Das ist interessant und anregend zu lesen und lässt sich gut auch auf im Buch nicht explizit beschriebene Branchen wie die Hausverwaltung übertragen. Eine lohnende Lektüre, die neue Perspektiven eröffnen und Anregungen für die eigene Praxis geben kann.

Link zur Buch-Webseite (externer Link)

Menü